Am Set von Babylon Berlin – Kapitel 5: …und Action! Eine Sekunde Ruhm

Was haben Brad Pitt, Bruce Willis, Julia Roberts, Dustin Hoffman, Jackie Chan, Robert Redford, Tom Cruise, John Travolta, Marilyn Monroe, Clint Eastwood und Robert de Niro gemeinsam? Sie alle hatten ihren ersten Auftritt als Komparsen. Sozusagen die Hollywood-Version der Story „Vom Tellerwäscher zum Millionär“: vom Komparsen zum Star. Manche bleiben ihr Leben lang Komparse oder […]

Am Set von Babylon Berlin – Kapitel 4: „Wir sind ein Schweif des gestrigen Zaubers“ oder: worum geht’s hier eigentlich?

„Dämonen der Leidenschaft“, so heißt der Film, den wir drehen. Es ist das Jahr 1929 und wir befinden uns in den UFA-Filmstudios in Neu-Babelsberg. Wir, die Filmcrew mit Tonmeister, Kameramann, Maskenbildnern, Standfotograf, Regieassistent und noch einigen anderen anonymen Rädchen im Filmbetrieb. Aber wie passt das, wie passen wir in die spannende Welt von Babylon Berlin? […]

Am Set von Babylon Berlin. Kapitel 3: Die Location – eine Zeitreise ins Jahr 1929

„…und dann komme ich da an und es war immer wieder eine tolle Überraschung, jeden Tag ein Geschenk – wie ein Adventskalender, der sieben Monate lang geht“…so Volker Bruch über die Motive bei Babylon Berlin. Das hat er vor dem Dreh für Staffel 3 in Babelsberg gesagt. Schon unser Aufenthaltsgebäude, die „Extras Holding“ ist beeindruckend. […]

Am Set von Babylon Berlin – Kapitel 2: Der erste Tag – Bankangestellter oder Tonassistent?

Das Abenteuer beginnt…und zwar komplett im Dunkeln. Studiogelände Babelsberg, 5. März 2019, 05:45. Das ist wirklich sehr früh. Eine Herausforderung, wenn man aus dem Prenzlauer Berg kommt und noch eine zusätzliche Stunde zum Einsetzen der neuen Kontaktlinsen einplanen muss. Ich hoffe, die Fingerfertigkeit wird sich in den nächsten Tagen verbessern. Immer mehr Gestalten tauchen aus […]

Am Set von Babylon Berlin – Kapitel 1: Was ist eigentlich ein Boom Operator?

Es fühlt sich komisch an. Zum ersten Mal seit zwanzig Jahren habe ich mich nass rasiert. Mit tadellos glatter Haut sitze ich inmitten von mehreren tausend Kostümen. Wie in einem Kleiderlager der Firma Gerson am Hausvogteiplatz, Ende der 1920er Jahre: um mich herum hängen und liegen Anzüge, Abendkleider, Hemden, Hosen, Schuhe, Polizeiuniformen und Accessoires jeder […]

Ein Hotel für Freunde. Ein Freund des Hotels. Henri’s friends.

Diese Telefonmuschel hat schon viel gehört. Welche Anrufer haben in den 1920er-Jahren wohl über ihr Liebesleid geklagt? Oder sich schnell auf einen Drink verabredet? Wer in das Untergeschoss des Hotel Henri geht, erlebt eine besondere Zeitreise. Hier kann man in Erinnerung an das legendäre Hotel Bogota schwelgen, ein Haus, in dem so viele berühmte Leute […]

Jubiläum: 100 Babylon-Berlin Touren

Es ist geschafft! Knapp 14 Monate nach der ersten Tour ist die 100 voll. Hundert Babylon Berlin-Touren haben wir durchgeführt. Bei Regen, Minusgraden, Hitzewellen. Mit dem Bus, den öffentlichen Verkehrsmitteln und zu Fuß. Mit Gästen aus Deutschland, Europa, der Welt. Und immer begeistert. Hier eine Auswahl von Feedback von unseren Gästen, die auf Tripadvisor Bewertungen […]

Eisbein, Boulette und Solei. Kulinarische Zeitreise auf der Foodweek

In Berlin kann man weder gut noch billig essen“. So sehen es viele Berlin-Besucher, wie Eugen Szatmari in seinem Reiseführer „Was nicht im Baedeker steht“ aus dem Jahr 1927 berichtet. „Besonders, wenn sie aus Wien oder Budapest kommen, wo ja der Horror vor der Berliner Küche sozusagen zum guten Ton gehört.“ Stimmt das wirklich? Was […]

Wir feiern das „Jahr Babylon“ mit Fritzi, Delphi und Metropolis

1929 – ein Jahr, das es in sich hat: Die Goldenen Zwanziger erreichen ihren Höhepunkt und gehen dann mit dem Einbruch durch die Weltwirtschaftskrise jäh zu Ende. Die politischen Feindschaften radikalisieren sich weiter, der Blutmai zeigt das auf blutige Weise – und am Ende des Jahres stirbt der Verständigungspolitiker Gustav Stresemann. In der Filmgeschichte findet […]

Und… Action! Eine unerwartete Bewegung

Kaum ein Tourist verirrt sich in die kleine Seitenstraße neben dem Stadthaus. Die Jüdenstraße ist zwar nur drei Minuten vom Alex entfernt, trotzdem fühlt man sich, als sei man in einer anderen Welt. Und in einer anderen Zeit. Auf einer Litfasssäule wird die Premiere des Films „Flitterwochen“ beworben…Und mit der Rolltreppe kann man ins Café […]